Der Shishatabak

Shishatabak (Wasserpfeifentabak) ist ein feuchter, meist aromatisierter Rauchtabak, welcher zum Rauchen in einer Wasserpfeife (Shisha) bestimmt ist.

Shishatabak besteht aus einer Mischung aus Rauchtabak, Aromen, Melasse und Glycerin. Er wird im Tabakkopf der Wasserpfeife mit Hilfe der Shishakohle erhitzt und so verdampft. Dieser Dampf wird dann durch den Raucher inhaliert. Shishatabak ist in seiner Art nicht mit normalem Pfeifen- oder Zigarettentabak zu vergleichen. Zwar hat er als Grundtabak oft die gleichen Tabaksorten, jedoch entsteht durch die Vermischung mit der Melasse eine leicht klebrige Masse. Normaler Shishatabak hat eine Feuchtigkeit von ca. 15%. Aufgrund gesetzlicher Regelungen ist in Deutschland nur der Verkauf von Shishatabak mit maximal 5% Feuchtigkeit erlaubt, weshalb viele Raucher den deutschen Shishatabak mit Melasse nachfeuchten. Dies liegt daran, das Shishatabak unter die Regelung zum Pfeifentabak fällt. Diese sollte ursprünglich dafür sorgen, dass die Pfeifenraucher auch wirklich die Menge an Rauchtabak erhalten welche auf der Steuermarke aufgedruckt ist und der Tabak nicht durch Feuchtigkeit schwerer gemacht wird.

 

Wie wird Shishatabak hergestellt?
Shishatabak besteht aus normalem Rauchtabak, welcher mit Aromastoffen, Melasse und Glycerin angefeuchtet wird. In der industriellen Produktion wird der Grundtabak hierzu in großen Mischmaschinen mit den Zutaten vermischt.
Der Grundtabak ist der gleiche wie bei Zigaretten und Zigarren. Der verwendete Tabak bestimmt auch den Nikotingehalt des fertigen Wasserpfeifentabaks. So werden für einen milden Shishatabak helle Virginiasorten bevorzugt, für einen normalen eher Burley-Tabak. Badisch-Geudertheimer ergibt einen recht starken Shishatabak. Oft werden aber auch unterschiedliche Sorten für die vom Hersteller gewünschte perfekte Mischung verwendet.

Die Melasse ist in der Regel ein Zuckerrohrsirup, da reiner Honig oftmals zu teuer für die Herstellung wäre. Die Melasse wird dann mit Glycerin gemischt. Dieses sorgt für die Rauchentwicklung. Zum Schluss kommen noch Aromastoffe hinzu. Je nach Qualität des Shishatabaks werden die Aromen aus Früchten extrahiert oder durch chemische Verfahren hergestellt. Jeder Hersteller hat seine eigene streng geheime Mixtur. Das Mischungsverhältnis und die verwendeten Aromen entscheiden über den Geschmack, die Rauchmenge und die Rauchdauer des Shishatabaks.
Nachdem alle Zutaten mehrere Stunden vermischt wurden und etwas durchgezogen sind wird der fertig Tabak nur noch in die entsprechenden Größen verpackt. Da er nicht sofort geraucht wird, er muss ja schließlich erst noch zu uns verschifft werden, kann der Tabak noch vollständig durchziehen.

 

Die Sonderformen des Shishatabaks
Eine Sonderform bildet der nikotinfreie Wasserpfeifentabak. Bei seiner Herstellung wird statt des Grundtabaks Zuckerrohr verwendet. Der Rest ist dem normalen Tabak gleich.

In den letzten Jahren haben sich unterschiedliche Formen von Rauchsteinen auf dem Markt etabliert. Hierbei handelt es sich meist um ein poröses Steinmaterial, welches die Melasse aufsaugt und beim Erhitzen wieder abgibt. Die Steine können nach dem Rauchen ausgewaschen werden und dann wiederverwendet werden. Hierzu werden spezielle Melassen wir die Jeffs Elements oder die BIGG Melasse verwendet.

Einige Shisharaucher stellen inzwischen ihren Shishatabak auch selbst her. Im Handel gibt es fertigen Rohtabak, welcher dann mit der gewünschten Melasse angefeuchtet wird. Dieser muss dann noch mehrere Tage ziehen bis er rauchfertig ist. Der Hersteller Jeffs Elements ist einer der bekanntesten Vertreter dieser Methode

Nach oben