Das Ami-Setup

Das Ami-Setup (Overpacking)

Das Ami-Setup, auch Overpacking genannt, zählt zu den etwas anspruchsvolleren Setups. Dieses Setup benötigt gerade am Anfang etwas Übung. Vermutlich werden die ersten Versuche noch etwas holprig sein oder misslingen, jedoch lohnt es sich dranzubleiben. Für die Arbeit erhält man dann aber auch durch das Ami-Setup eine sehr lange Rauchdauer. So kann aus dem Shishatabak das Maximum an Rauch und Aroma herausgeholt werden. Gerade für Tabaksorten, die etwas mehr Hitze vertragen können, ist dieses Setup ideal.

Das Ami-Setup unterscheidet sich im Gegensatz zu anderen Setups im Wesentlichen dadurch, dass hierbei kein Abstand zwischen Tabak und Kohle benötigt wird. Die Alufolie liegt direkt auf dem Tabak auf. Dadurch hat die Kohle fast direkten Kontakt zum Tabak, was eine stärkere Hitzeweiterleitung verspricht.

Ami-Setup Kopf fuellen

Für das Ami-Setup eignen sich am besten flache Tabakköpfe wie z.B. ein Phunnel, der Chinahead oder der Saphire Hot Shot. Für unsere Anleitung verwenden wir einen Hot Shot. Bei diesem braucht man relativ wenig Tabak und kann sich so an das optimale Setup heranarbeiten.

Der wichtigste Faktor für ein Gelingen dieses Aufbaus ist die Dichte des Tabaks im Tabakkopf. Hierbei gilt es als das richtige Verhältnis zwischen lockerem Einlegen und Eindrücken des Tabaks zu finden.
Zunächst muss der Tabak gut durchgemischt und dann gleichmäßig im Tabakkopf verteilt werden. Dabei sollte der Tabak ca. 3 bis 5 mm über den Rand des Kopfes hinausragen.

Ami Setup im Kopf gedrueckt Nun wird der Tabak leicht in den Shishakopf gedrückt. Hierfür eignet sich z.B. eine Gabel sehr gut. Der Tabak sollte am Ende auf gleicher Höhe mit dem Rand des Tabakkopfes sein. Auf den Bildern ist dies gut zu erkennen.
 Ami Setup mit Alufolie Nun kommt die Alufolie darüber. Da sie die einzige Trennung zwischen Tabak und Kohle ist, empfiehlt es sich, entweder eine etwas dickere Alufolie (z.B. Panzeralufolie), oder einfach 2 bis 3 Lagen einer normalen Alufolie zu verwenden.
 Ami Setup gelocht

Bei der Lochung ist zu beachten, dass im Gegensatz zu den klassischen Abstandssetups, bei dem viele kleine Löcher gemacht werden, beim Ami-Setup weniger, dafür größere Löcher gemacht werden. Zur Verdeutlichung seht Ihr auf dem Bild die Lochung für das Ami-Setup.

Zum Schluss sollte noch kurz der Durchzug geprüft werden. Ist dieser in Ordnung, kann der Kopf auf die Shisha gesteckt werden. Sollte der Durchzug zu schlecht sein, so kann man die Löcher entweder von oben oder unten mit einem Zahnstocher noch einmal etwas frei machen und so für einen leichteren Luftfluss sorgen.

 Ami Setup mit Kohle

Nun kommen wir zur Kohle. Wir empfehlen die Verwendung von Naturkohle. Die kleinen Würfel lassen sich besser auf dem Kopf verteilen und haben kein Eigenaroma. Nachdem die Shishakohle gut durchgeglüht ist, wird sie einfach auf die Alufolie gelegt. Wir beginnen am Anfang mit zwei Naturkohlen. Nun lässt man die Kohle ca. fünf Minuten auf dem Tabakkopf ruhen. Nicht erschrecken, das folgende Zischen und Dampfen ist gewollt.

Dabei passiert Folgendes: durch die Hitze verbrennt die oberste Tabakschlicht und bildet so einen natürlichen Hitzeschutz für den restlichen Tabak. Ist der Tabak nun entsprechend angeheizt, kann mit dem Anrauchen begonnen werden. Anschließend legen wir auch noch eine dritte Kohle auf den Tabakkopf.

Sobald die Rauchentwicklung etwas nachlässt, können die Kohlen einfach auf der Alufolie verschoben werden. Denkt rechtzeitig daran euch neue Kohlen anzuzünden. In den meisten Fällen kann das Setup während einer Session nachgelegt werden.

Wir wünschen euch viel Spaß mit dem Ami-Setup.


Nach oben